Anfrage zur Corona-Tracing-App

Dezentrale Lösung: Bundesregierung sattelt bei Corona-Tracing-App um.

Infektionsschutz in der Bundesrepublik ist Ländersache. Kommunen und Landkreise fordern Daten für Gesundheitsämter, Bewegungsprofile, personalisierte Daten und wollen Aufenthaltsorte auswerten.

Das Kabinett werde nun "eine dezentrale Architektur vorantreiben, die die Kontakte nur auf den Geräten speichert und damit Vertrauen schafft", erklärte der Chef des Bundeskanzleramts, Helge Braun (CDU), am Samstag dem ARD-Hauptstadtstudio.

Ein offener Brief von 280 Forscherinnen und Forschern an Kanzleramtsminister Helge Braun liegt dieser Anfrage bei.

Daher unsere Fragen:

  • Wird der Landkreis Leipzig der Empfehlung dieser Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Nutzung des dezentralen Ansatzes nach Konzept DP-3T (Decentralized Privacy Preserving Proximity Tracing) folgen?
  • Wird das Gebot der Freiwilligkeit und der Datensparsamkeit eingehalten um somit eine möglichst hohe Akzeptanz in der Bevölkerung zu erreichen?
  • Wird sich der Landkreis für die Nutzung dieser App nach dem DP-3T Ansatz einsetzen und der Gesamtstrategie des Bundes folgen?

Unsere Termine...

Zu Ihrer Anfrage gibt es keine Treffer.

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.